Eine neue Reihe von mir für euch. In jedem Teil stelle ich euch ein anderes Objektiv vor. Heute das Helios 44-2 und wie ich es einsetze.

Ich liebe Objektive, wirklich. Ich könnte stundenlang Videos über Objektive schauen oder Beiträge dazu lesen. Mich interressiert jedoch weniger das technische, sondern das Gefühl damit zu fotografieren, die Ergebnisse, die Besonderheiten und die Geschichte dahinter. Das bezieht sich auch nur auf wirkich alte, manuelle Objektive. Ich Nerd.

Helios 44-2

Auch bekannt als das Objektiv mit dem „swirley Bokeh“, klar das ich das haben musste. Aber erst mal ein paar Fakten dazu:

Helios ist eine russische Objektivmarke aus der USSR. Die Helios Objektive wurde nach dem Vorbild der Carl Zeiss Biotar Objektive gebaut. Bei beiden Objektivreihen ensteht das „swirley Bokeh“, welches eigentlich ein optischer Fehler ist, jedoch seinen Charme hat. Die meisten Helios Objektive wurden mit einem M42 Anschluss gebaut und sind somit gut adaptierbar. Außerdem sind sie aus Metall und können einiges ab (meines hat leider schon einmal den Boden getroffen, bis auf eine kleine Macke alles gut).

Meine Verwendung

Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich es leider sehr selten im Einsatz habe. Auch dem Objektivadapter geschuldet, aber das ist ein anderes Thema. Wenn ich es verwende dann immer mit einem Tilt-Shift M42 auf Sony NEX-Adapter. Einfach zum rumspielen.
In den folgenden Beispielbildern seht ihr, wie ich es einsetze und was dabei raus kommt. Immer mit dem Tilt-Shift-Adapter.

Die „swirley Bokeh“ Optik bekommt ihr am Stärksten draußen mit beispielsweise Bäumen im Hintergrund, zumindest is das meine Beobachtung. Ich habe jetzt gerade tatsächlich keine Beispielbilder, die reiche ich aber noch nach…

Ansonsten ist es sehr spaßig damit zu fotografieren. Der Blendenring ist leider sehr leichtgängig, weshalb man schnell mal die Blende verstellt ohne es wirklich zu merken. Allerdings weiß ich nicht ob dies speziell an meinem liegt, oder es allgemein so ist. Eigentlich ein relativ kleines Objektiv, mit dem Tilt-Shift-Adapter wie ich es verwende dann natürlich etwas länger, aber voll ok.

Rundum ein Objektiv das Spaß macht. Wer ein Objektiv mit Charakter sucht ist hier auf jeden Fall richtig. Ich habe für meines ca. 40 Euro gezahlt. Die Preise scheinen etwas hoch gegangen zu sein, aber vielleicht habt ihr ja Glück. Ansonsten könnt ihr mal schauen, sie wurden oft mit „Zenit“ Kameras verkauft, dort könnt ihr vielleicht ein Schnäppchen machen wenn Kamera + Objektiv angeboten wird.